Eine aktive Gesellschaft ist gesund, glücklich und offen für alle

Warum eine Europäische Woche des Sports organisieren?

 
EWOS_2016_hochkant
 

Sport und körperliche Aktivität tragen wesentlich zum Wohlergehen aller bei. Der Grad körperlicher Betätigung stagniert jedoch. In einigen Ländern ist er sogar rückläufig. Die Europäische Woche des Sports ist eine Antwort auf diese Herausforderung.

Bewegungsmangel wirkt sich nicht nur negativ auf die Gesellschaft und die Gesundheit der Menschen aus. Sie verursacht auch wirtschaftliche Kosten. Darüber hinaus hilft Sport, Toleranz zu fördern und das Engagement der Bürger zu stärken. Sport unterstützt auch die soziale Integration.

Kurzum: Sport trägt dazu bei, die aktuellen Herausforderungen in der europäischen Gesellschaft zu bewältigen.

Was steht konkret auf dem Programm?

Die Europäische Woche des Sports findet jedes Jahr im September statt. Dabei steht ein breites Spektrum an Initiativen und Aktivitäten auf verschiedenen Ebenen (EU, national, regional und lokal) und unter Beteiligung zahlreicher Akteure auf dem Programm.

In Brüssel organisiert die Europäische Kommission die Eröffnung der Woche des Sports - mit starker Einbindung der Medien - und eine Hauptveranstaltung.

Sämtliche Kampagnen, Veranstaltungen und Aktivitäten laufen unter dem übergreifenden Thema „#BeActive“. Dieser Slogan ist der Bezugsrahmen für das europaweite Programm.

Wer organisiert das Programm?

Die Europäische Woche des Sports ist eine Initiative der Europäischen Kommission. Ihre Umsetzung in Europa ist weitgehend dezentralisiert. Sie erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den nationalen Koordinatoren und zahlreichen Partnern, die diese Initiative mit großem Engagement unterstützen. Ein Team von Botschaftern hilft auch bei der Umsetzung der verschiedenen Fördermaßnahmen.