Sportler und ihre Leistungen anerkennen

Bei der Sportgala ehrt die Deutschsprachige Gemeinschaft Athleten, die mit besonderen Leistungen glänzen konnten. Politik, Medien, Wirtschaft und der organisierte Sport zollen ihnen so öffentlich ihren Respekt.

Es gibt neun Kategorien:

  • Jugend, weiblich

  • Jugend, männlich

  • Jugend, Mannschaft

  • Erwachsene, weiblich, lokal-regional

  • Erwachsene, männlich, lokal-regional

  • Erwachsene, Mannschaft, lokal-regional

  • Erwachsene, weiblich, international

  • Erwachsene, männlich, international

  • Erwachsene, Mannschaft, international

Pro Kategorie wetteifern drei Nominierte um den ersten Platz, insgesamt also 27 Kandidaten. Bei der Sportgala erfährt das geladene Publikum mehr zu den einzelnen Sportlern und ihren Leistungen. Wenn sich die Spannung auf dem Höhepunkt befindet und alle vor Neugier platzen, verkündigt der Moderator die Sieger.

Wie Sportler zu Kandidaten werden

Speziell für die Sportgala bildet sich eine Kommission. Sie besteht aus Sportjournalisten, Regierungsvertretern und Mitgliedern des Sportrats. Diese Kommission begleitet und moderiert den Auswahlprozess. Sie ist auch Teil der Jury.

Neben der Kommission übernehmen Sportexperten den Job als Preisrichter. Diese Fachleute schlagen die Kandidaten vor. Sie bringen ein hochauflösendes Foto und einen Steckbrief des Sportlers/der Mannschaft zur Auswahlsitzung mit.

Während der Sitzung entscheidet die Jury – sprich die Kommission und Experten - durch einfache Mehrheit, welche Athleten in jeder Kategorie geehrt werden sollen.

Das Ergebnis unterliegt strengster Geheimhaltung bis zum Galaabend.

Kategorie Nummer 10: der Liebling der Öffentlichkeit

Auch die Ostbelgier wählen mit. Während zwei Wochen können sie ihrem Liebling - ob Sportlerin, Sportler oder Mannschaft, ob Jugendlicher oder Erwachsener, ob regional oder international unterwegs - ihre Stimme geben. Zur Wahl stehen die 27 Sportler bzw. Mannschaften. Wer am meisten Klicks erhält, gewinnt.