Sportler und ihre Leistungen anerkennen

Bis 2015 kürte die Deutschsprachige Gemeinschaft (Regierung, Ministerium und Sportrat der DG) besondere sportliche Leistungen bei der sogenannten Sportlerehrung. 2016 löste die Sportgala die Sportlerehrung mit einem abgeänderten Konzept ab.

Ziel ist weiterhin, Sportlern und ihren Leistungen Respekt zu zollen. Neu ist, dass nicht mehr das anwesende Publikum am Abend selbst ihren Liebling wählt, sondern dass die gesamte DG per Onlinevoting ihren Favoriten kürt. Auch das Datum wurde verschoben: Statt Ende Januar findet die Ehrung jetzt nach Karneval statt. Insgesamt haben die Organisatoren das Programm gestrafft und greifen nun auf Filme zurück, um die Kandidaten vorzustellen.

Es gibt weiterhin vier Kategorien: Sportlerin, Sportler, Nachwuchssportler(in) und Mannschaft. Pro Kategorie wetteifern drei Nominierte um den ersten Platz, insgesamt also 12 Kandidaten. Bei der Sportgala lüftet der Moderator dann das große Geheimnis, um die vier Gewinner und den Publikumsliebling.