Sprachrohr der Sportorganisationen

Der Sportrat der DG unterstützt die Arbeit der Vereine und Verbände mit vielen Initiativen und Ideen. Seine Mitglieder machen sich auch 2016 für Fairplay stark und vernetzen ostbelgische, nationale und internationale Sportakteure.

Der Sportrat ist der offizielle Vertreter der Sportorganisationen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft und somit deren Sprachrohr. Seine ehrenamtlich tätigen Mitglieder kommen aus den Sportbünden, den Sportfachverbänden und den nicht organisierten Vereinen. Die Amtszeit des Sportrats dauert fünf Jahre, die aktuelle endet mit der Vollversammlung 2017.

Der Sportrat versucht:

  1. die guten Beziehungen des vormaligen Provinzialkomitees des Belgischen Olympischen und Interföderalen Komitees der DG mit dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen wieder auf zu nehmen
  2. die Kommunikation zwischen Belgischen Olympischen und Interföderalen Komitee und Sportrat der DG auszubauen
  3. die Kommunikation mit den Vereinen zu intensivieren

Präsidium

Laut Geschäftsordnung setzt sich das eigentliche Präsidium des Sportrates aus einem Präsidenten, einem Vizepräsidenten und fünf Beisitzern - also insgesamt sieben Personen zusammen.

Kooperation auf vielen Ebenen

Das Präsidium des Sportrats bearbeitet die Fragen und Anträge aus den Sportorganisationen der DG und erstellt, wenn diese angefragt werden, Gutachten zu gesetzgebenden Maßnahmen des Ministeriums. Zudem übermittelt der Sportrat relevante Informationen an die Verbände und Vereine und kooperiert mit dem Eurosportpool sowie mit Panathlon Belgien. Auch mit dem Fachbereich Sport des Ministeriums arbeitet er eng zusammen.

Das Fairplay voranbringen

Nachdem der Sportrat im September 2015 ein international besetztes Symposium zum Thema „Ethik und Fairplay im Sport“ veranstaltete hatte, wird man sich auch 2016 entsprechend engagieren. So wurde die Fairplay-Aktion im Jugendfußball auf alle Jugendmannschaften der deutschsprachigen Fußballvereine erweitert. Diese Aktion gestaltet der Sportrat gemeinsam mit der Interessengemeinschaft der Fußballvereine der DG (I.F.D.G). Es geht darum, den Sportgeist zu fördern und Unfairness zurückzudrängen – dazu bewertet man das Verhalten der Spieler, der Betreuer, der Trainer und des Publikums. Der Sportrat ist erfreut über die positive Resonanz aus den Vereinen und hofft, dass sich andere Verbände künftig dieser Initiative anschließen.

Sportlerehrung 2016 in Eupen

Gemeinsam mit dem Ministerium der DG veranstaltet der Sportrat die jährliche Sportlerehrung. 2016 findet sie am 19. Februar im Alten Schlachthof in Eupen statt.