Wandertage – Neues entdecken auf Schritt und Tritt

Wo Vögel zwitschern, Blumen blühen und Wasser plätschert: Die Wandertage laden dazu ein, die eigene Heimat neu zu entdecken. Etliche Routen eignen sich für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer.

Wer zu Fuß in der Natur unterwegs ist, schaut anders, hört anders, fühlt anders. Die Eindrücke sind intensiver, die Sinne offener. Deshalb ist Wandern zu einem Trendsport geworden. Und deshalb sind die Wandertage, die die Deutschsprachige Gemeinschaft seit 2007 organisiert, so beliebt.

Wandertage von Januar bis Oktober

Auch für 2016 sind einheimische und auswärtige Wanderfreunde an insgesamt acht Wochenenden zwischen dem 16. Januar und dem 23. Oktober eingeladen, die vielfältigen Landschaften Ostbelgiens zu durchstreifen. Die Wandertage beginnen in der Regel zwischen 08:00 und 09:00 Uhr und enden gegen 17:00 Uhr. Bei bestimmten Veranstaltungen ist es möglich, schon ab 06:30 Uhr zu starten.

Für jeden die richtige Wanderung

Die Wandertage bieten für jeden Anspruch die richtige Route. Kürzere und einfache Strecken sprechen Familien mit Kindern und Einsteiger an, oft sind die Wege auch für Kinderwagen und Rollstühle geeignet. Fündig wird aber ebenfalls, wer mittlere oder gar lange Strecken sportlich und ehrgeizig angehen will. Beliebt sind auch geführte Touren mit einem sachkundigen Natur- und Wanderguide, der den Teilnehmern Themen wie Umwelt und Natur oder auch Geschichte und Tradition näher bringt.

Landschaft im Überfluss

Kaum zu übertreffen ist die landschaftliche Vielfalt, die Ostbelgien den Wanderfreunden bietet. Im Norden beispielsweise das Eupener Land und das malerische Göhltal, dann die einzigartige Hochmoorregion des Hohen Venn, nach Süden hin die reizvollen Wiesenlandschaften des Warchetals mit den Stauseen in Bütgenbach und Robertville. Einladend für Wanderer auch das Tal der Our, die südlich von St. Vith eine sehenswerte Hügellandschaft geformt hat. Es sind durchweg Reviere, die durch ein üppiges Netz von gekennzeichneten Wanderwegen erschlossen werden.

Gemeinden mit im Boot

Aufgrund der positiven Erfahrungen der vergangenen Jahre greift das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft auch 2016 auf zahlreiche bereits existierende Veranstaltungen in den Gemeinden zurück, die in das Programm der Wandertage integriert werden. Die Organisatoren vor Ort stehen dafür ein, dass die Wanderangebote gut zugänglich sind und viel touristischen Mehrwert bieten.

Gesundheit stärken,  Wohlbefinden steigern

Bei den Wandertagen betreiben die Teilnehmer Ausdauersport ohne Leistungsdruck, jeder wählt sein Tempo selbst. Diese Art der Bewegung wirkt nachweislich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem, den Stoffwechsel, die Atmung, die Muskulatur und das Immunsystem. Genauso wichtig: Auch das psychische Wohlbefinden steigt im entspannten Rhythmus des Gehens.