Anti-Doping

Wie sehen die Aufgaben der Sportfachverbände in der Deutschsprachigen Gemeinschaft aus?

Als Sportfachverband organisieren Sie Wettkämpfe. Wenn Spitzensportler daran teilnehmen, müssen Sie 15 Tage vorher das entsprechende Formular ausfüllen und der NADO-DG zukommen lassen.

Wenn Sie als Sportfachverband Wettkämpfe veranstalten und Spitzensportler daran teilnehmen, müssen Sie 15 Tage vorher im Ministerium in Eupen Bescheid geben. Ihre Kontaktstelle ist die Nationale Anti-Doping-Organisation der Deutschsprachigen Gemeinschaft, kurz NADO-DG.

Sie laden das Formular einfach herunter und schicken es ausgefüllt per Mail an NADO-DG. Den Download, Ihre Ansprechpartner und deren Angaben finden Sie unter „Mehr zum Thema“.

Aber wer ist ein Spitzensportler? National oder international? Kategorie A, B, C oder D?

Vereinfacht ausgedrückt, ist ein Spitzensportler ein Athlet, der auf hohem Niveau Sport treibt und an Wettkämpfen teilnimmt.

Man unterscheidet zwischen nationalen und internationalen Topathleten. Diese Unterscheidung hängt nicht von den Orten ab, an denen die Spitzensportler an Wettkämpfen teilnehmen. Hier geht es darum, wer sie in puncto Doping kontrolliert.

  • ein nationaler Spitzensportler: Hier trägt eine Nationale Doping-Agentur (NADO) die Verantwortung für die Dopingkontrolle.

  • ein internationaler Spitzensportler: Hier ist ein internationaler Sportfachverband für die Prüfung zuständig – etwa die UEFA.

Das NADO-DG teilt „seine“ zu kontrollierenden Spitzensportler über das Dopingdekret in 4 Kategorien ein:

  • Zu Kategorie A gehören Sportler, die schwer zu lokalisieren sind. Dazu zählen beispielsweise Langstreckenläufer, Triathleten oder Radfahrer.

  • Athleten in der Kategorie B haben aus wissenschaftlicher Sicht mehr Chancen, über Doping ihre Leistungen zu steigern. Dazu gehören beispielsweise Gewichtheber, Boxer oder Judoka.

  • Gewisse Mannschaftssportarten kommen in Kategorie C – etwa Fußball, Hockey oder Basketball.

  • Alle anderen Spitzensportler sind Teil der Kategorie D. Wer das genau ist, bestimmt NADO-DG.

Die Verpflichtungen der Topathleten aus Kategorie A, B und C unterscheiden sich von denen aus der Kategorie D.