16.05.2018

Acht ostbelgische Teilnehmer am Start

ISF Gymnasiade in Marrakesch (Marokko)

Für sechs Mädchen und zwei Jungen aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft ging letzte Woche ein sportlicher Traum in Erfüllung: Vom 2. bis zum 9. Mai durften sie an der 17. Gymnasiade in Marrakesch teilnehmen.

Zusammen mit mehr als 3000 Schulsportlern sowie ihren Trainern und Begleitern aus 58 Ländern nahmen die acht ostbelgischen Jugendlichen an der 17.Gymnasiade teil. Die Veranstaltung fand dieses Jahr erstmalig auf dem Afrikanischen Kontinent statt.

Neben den Wettkämpfen in den Grundsportarten Gymnastik, Schwimmen und Leichtathletik standen 15 weitere Sportdisziplinen auf dem Programm.

Delegationsleiter Josef Thaeter führte die 13-köpfige Mannschaft an, die aus 8 Sportlern, 3 Trainern und einer Turnpunktrichterin bestand.

Karate

Die von ihrem Vater und Trainer begleitete Amy Weber trat in der Disziplin Karate an, erreichte in ihrer Gewichtsklasse den 4. Platz und verpasste somit nur knapp einen Medaillenrang.

Schwimmen

Im Schwimmen belegte Laura Argun (16 Jahre) über 50 m Rücken und 100 m Schmetterling jeweils  den 24. Rang und schwamm knapp an ihrer Bestzeit vorbei.

Der 15jährige Levy Cohnen erzielte den 22. Platz mit einer persönlichen Bestzeit von 31:56 Sekunden, ebenfalls mit persönlicher Bestzeit von 27.73 Sekunden schwamm er über die 50 m Freistildistanz auf den 25. Platz.

Kathrin Haas (15) belegte über die 200 m Brust Distanz mit 2:57:79 Minuten den 22. Rang und ihre Saisonbestleistung. Trainer Dirk Neuberg zeigte sich mit den erzielten Resultaten hoch zufrieden.

Turnen

Die Turnerin Lynn Treinen (14) zeigte am 2. Wettkampftag eine etwas schwächere Leistung als 2 Tage zuvor und erzielte am Balken 8,8, beim Sprung 10,05 und am Boden 10,05 Punkte, eine ansprechende Leistung mit der auch ihr Trainer Damien Freches zufrieden sein konnte.

Derweil überzeugte Aicha Brüls am Stufenbarren mit 9,7 Punkten.

Die mitgereiste Emma Kohnenmergen konnte verletzungsbedingt nicht am Wettbewerb teilnehmen.

Leichtathletik

In der Leichtathletik startete Niclas Holper (16) über die 1500 m Distanz und belegte mit 4:22:91 den 14. Platz.

Gute sportliche Leistungen

Neben den durchweg guten sportlichen Leistungen fielen unsere ostbelgischen Jugendlichen vor allem wegen ihrer Kontaktfreude und Freundlichkeit auf. So wurden in der herrlichen Hotelanlage und in den hervorragend ausgestatteten Sportstätten unzählige Selfies mit neuen Freunden aus aller Welt gemacht.

Müde und tief beeindruckt von einem außergewöhnlichen Erlebnis trat die ostbelgische Delegation am 9.Mai die Heimreise an.

Die nächste Gymnasiade wird in zwei Jahren in Jingiang/China stattfinden- fleißig weitertrainieren lohnt sich also.