14.05.2018

Überwältigendes Sport- und Spielfest für Kindergartenkinder

Rollebolle 2018

Der Fachbereich Sport, Medien und Tourismus des Ministeriums organisierte in den vergangenen Wochen an sechs Tagen die Halbtagsaktivität „Rollebolle“.

Das Sport- und Spielfest richtete sich an Kinder des 2. und 3. Kindergartenjahres.

Die Kinder erwartete ein rund zweieinhalbstündiges spannendes Sportprogramm in einer bunten Spiel- und Sportlandschaft.

14 Ateliers

Die Kinder hatten die Gelegenheit, den Umgang mit verschiedenen Arten von Bällen und Sportmaterial in bis zu 14 verschiedenen Spiel- und Übungsateliers zu erproben. Neben den Ballateliers wie Omnikin Six und Omnikin gab es dieses Jahr auch einen Ballparcours, wo die Kinder auf einer Runde die verschiedensten Übungen mit dem Ball machen mussten.

Daneben gab es noch Ateliers mit Rollsitzen, Tretrollern, Hüpfbällen und -säcken, Stelzen, Wurfringen, Kegeln und verschiedenen Wurfspielen und Geschicklichkeitsübungen. Der Psychomotorik-Parcours forderte bei den Kleinsten die größte Aufmerksamkeit.

Geschicklichkeit und Gleichgewicht

Die Kleinen balancierten über eine Schlange, kletterten die Sprossenwand hoch, krochen durch den Tunnel, rutschten über Bänke, gingen über „Fluss-Steine“ und hüpften über einen Zahlenteppich. Auch der Alphabet-Staffellauf und das Big Box Hockey erfreuten sich großer Beliebtheit.

Die Übungen mit dem Fallschirm erfreuen die Kinder jedes Jahr aufs Neue, auch weil man sich so toll darunter verstecken kann. Unter fachkundiger Anleitung konnte alles nach Herzenslust ausprobiert werden. Die Dauer einer Übung betrug etwa 8 Minuten, alle Kinder waren gleichzeitig beschäftigt und lernten freudig den Umgang mit Bällen und anderen Sportgeräten.

In den Sporthallen von St. Vith, Eupen, Kelmis und Raeren waren knapp 1200 Kinder aktiv.

Ausdauer und Feinmotorik

An vier Tagen halfen auch zwei Übungsleiter von Worriken bei den Animationen der verschiedenen Ateliers. In Kelmis und in Eupen betreuten Studenten der AHS die Ateliers und Gruppen.

Das „Apfelatelier“ ist bei allen Begleitern und Kindern gleichermaßen beliebt; neben dem Verzehr von leckeren Obststückchen kann man hier kurz verschnaufen und wieder neue Kräfte sammeln.

Die Veranstaltung in St. Vith wurde von einer Kindertagesgruppe aus Trier besucht. In Kelmis war eine Mitarbeiterin von Kaleido vor Ort und betreute einen Ballstaffellauf gepaart mit Zahnprävention.

Fazit: Lachende und glückliche Kinder mit leuchtenden Augen und roten Wangen zeugen von der Begeisterung der Kinder für dieses Sportfest, wo sie sich nach Herzenslust bewegen, neue Sportarten kennenlernen und viele unterschiedliche Eindrücke sammeln können. Alle Kinder und Begleiter freuen sich auf eine neue Auflage von Rollebolle im nächsten Jahr.