Im Rückblick: Wandertag in Montenau

Wanderfreunde entdecken den Wolfsbusch und das Tal der Amel

Reizvolle Strecken durch die herbstlichen Wälder und Wiesen: Mehr als 1.400 Aktive kamen am letzten Oktober-Wochenende nach Montenau, um den 44. Wandertag von Charly's Wanderclub zu erleben.

Sonntag um die Mittagszeit in der Schützenhalle von Montenau: Voll besetzte Tische und Bänke, Tabletts mit erfrischenden Getränken werden an der Theke abgeholt, die Küche serviert zahlreiche Stärkungen - von Fritten bis Schokoladenkuchen ist alles dabei, was müde Wanderfreunde wieder munter macht. "Ein echter Renner ist unsere hausgemachte Erbsensuppe", lacht Bernd Spoden, während er sein Smartphone aus der Tasche zieht.

Das Team zeigt vollen Einsatz

Der Kontrollpunkt zwei ruft an, dort sind die Brötchen alle. "Ich bringe in ein paar Minuten Nachschub", sagt Spoden, und ist dann erst mal weg. Viel Action heute und gestern für den Vorsitzenden von Charly's Wanderclub, der an diesem Wochenende in Montenau seinen 44. Wandertag organisiert. 35 ehrenamtliche Helfer bilden das Team, das dafür sorgt, dass sich die Wanderdfreunde perfekt betreut fühlen.

"Ein Paar aus Bayreuth ist gestern früh um halb vier nachts in Deutschland losgefahren und stand dann gegen 10 Uhr vormittags hier bei uns am Start."

Reizvolle Strecken von 3, 6, 10 und 20 Kilometer Länge hat man rund um das Tal der Amel und im Wolfsbusch ausgeschildert. An drei Kontrollpunkten können sich die Aktiven erfrischen. Über 1.400 sind gekommen, um die herbstliche Eifel zu genießen. Wanderclubs aus der Region, etwa aus Rodt und Malmedy, sind vertreten, andere haben eine weitere Anreise in Kauf genommen. "Ein Paar aus Bayreuth ist gestern früh um halb vier nachts in Deutschland losgefahren und stand dann gegen 10 Uhr vormittags hier bei uns am Start", erzählt Bernd Spoden.

Weitgereiste und Stammgäste genießen den Marsch

Im Wald oben am Wolfsbusch ist gerade ein kleiner Regenschauer niedergegangen, jetzt lugt die Sonne wieder durch die lichter werdende Wolkendecke. Marc Goossens steckt die Regenjacke in den Rucksack zurück und kramt seine Kamera heraus. "Hier in Montenau gibt es immer sehr schöne Naturmotive", sagt der 52-jährige, während er das Objektiv wechselt. Dann war er schon mehrmals hier? "Mindestens fünfmal", rechnet Goossens nach. "Und immer mit meinen Leuten vom Wanderclub aus Eksel in Flandern. 2018 werden wir wiederkommen, da bin ich sicher."