Nachbericht

500 Kids bei Schulturnier in Amel und Eupen

Große Begeisterung war deutlich in den Gesichtern der knapp 500 Schulkinder zu erkennen. Insgesamt nahmen Anfang Oktober, 65 Mannschaften an der vierten Auflage des Kleinfeldturniers teil.

Der Spaß, den die Jungen und Mädchen auf den Fußballplätzen in Eupen und Amel hatten, war nicht zu überhören. Knapp 500 Schulkinder aus fast allen Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft haben sich Anfang Oktober mit 65 Mannschaften am Kleinfeldturnier beteiligt. Organisator waren der Fachbereich Sport, Medien und Tourismus des ostbelgischen Ministeriums, die KAS Eupen und der Verband Fußball Ostbelgien.

Vierte Auflage der Veranstaltung

Auch bei der vierten Auflage der Veranstaltung kamen nicht nur die geübten Fußballspieler, sondern alle Kinder vom 3. bis 6. Schuljahr gleichermaßen auf ihre Kosten.

In gemischten Mannschaften mit Jungen und Mädchen freuten sich die Kinder über viele Tore, die bei einem straffen Turnierprogramm auf bis zu sechs Feldern gleichzeitig fielen.

Damit sie demnächst den Fußball aus der Perspektive einer Profi-Mannschaft erleben können, erhielten alle Teilnehmer und Begleiter zum Abschluss des Turniers eine Eintrittskarte zum nächsten Heimspiel der KAS Eupen am 21. Oktober gegen den KV Mechelen.

Einziger Wermutstropfen war das schlechte Wetter am ersten Turniertag in Amel. Aufgrund von heftigem Regen und Wind, sahen sich die Turnierveranstalter in Absprache mit den Lehrpersonen gezwungen, das Turnier vorzeitig abzubrechen.

Preisträger per Los ermittelt

Auf den Kunstrasenplätzen in Amel sowie bei KAS und FC Eupen hatten die Schulkinder Gelegenheit, die Sportart Fußball gemeinsam mit ihren Klassenkameraden zu erleben. Auch wenn am Ende jedes Tor registriert wurde und die von den Mädchen erzielten Treffer doppelt zählten, waren die Ergebnisse zweitrangig.

So gingen die von den Profis der KAS Eupen signierten Fußbälle in Amel an die Schulklassen aus Weywertz (3. und 4. Schuljahr) und Amel (5. und 6. Schuljahr). In Eupen wurden die Mannschaften der SGO und der Grundschule Kettenis als Gewinner ermittelt.

Gemischte Mannschaft als Last-Minute-Team

"Bei diesem Turnier möchten wir bei den Kindern die Freude an der Bewegung, am Sport und ganz speziell am Fußball wecken. Deshalb schauen wir nicht ergebnisorientiert auf die Tabellen. Wir ermitteln unsere Preisträger am Ende per Losentscheid unter allen Teilnehmern" berichtet Alessio Krafft von der Jugendabteilung der KAS Eupen..

Colette Renardy vom ostbelgischen Ministerium blickt zufrieden auf vierte Auflage des Kleinfeld-Fußballturniers zurück: "Auch wenn das Wetter in Amel nicht mitgespielt hat und wir in Eupen aufgrund des Streiks im öffentlichen Nahverkehr zu Turnierbeginn etwas improvisieren mussten, hat alles gut geklappt. Wir konnten unser Programm pünktlich durchziehen, die Kinder haben viel gespielt und hatten sichtlich Spaß an der Veranstaltung. Wegen des Streiks, mussten wir kurzfristig ein Team des Zentrums für Förderpädagogik ersetzen und improvisieren. Spontan bildete sich als Ersatz jedoch eine gemischte Mannschaft mit Kindern anderer Schulen. Das war eine sehr positive Erfahrung und spiegelt den Geist des Turniers wieder."

Schiris unermüdlich

Zum Erfolg des Turniers haben nicht zuletzt die Schiedsrichter vom Verband Fußball Ostbelgien beigetragen. Unermüdlich und mit viel Geduld haben sie- auch ohne Videobeweis- dafür gesorgt, dass alle Spiele problemlos über die Bühne gehen konnten.